Hitlers Machtergreifung vor 75 Jahren  
     
 

Die Geschichte jeder Nation kennt Daten, auf die man mit Stolz und Freude zurückblicken kann. Auf der anderen Seite kennt jede Nation dunklere Tage, Jahre oder ganze Epochen ihrer Geschichte. Letzteres gilt leider in besonderem Maß für Deutschland.

Zu den besonders dunklen Tagen der deutschen Geschichte gehört sicher der 30. Januar 1933.
An diesem Tag ernannte der damalige Reichspräsident von Hindenburg Adolf Hitler zum Reichskanzler. Dieser Vorgang markierte das Ende der ersten kurzen demokratischen Epoche in Deutschland, der Weimarer Republik. Und er war gleichzeitig der Beginn einer für Deutschland und einen großen Teil der Welt furchtbaren Entwicklung. Diese Entwicklung führte in den Zweiten Weltkrieg, zur Ermordung von vielen Millionen von Juden und anderen.

Am Ende dieser zwölfjährigen Periode des Terrors waren weite Teile Europas verwüstet und das östliche Europa geriet für mehr als 40 Jahre unter die Kontrolle der Sowjetunion.
Sicher gab es auch nach diesem 30. Januar 1933 noch Möglichkeiten und auch Versuche, diese Entwicklung zu stoppen. Aber keine dieser Möglichkeiten wurde genutzt, und keiner dieser Versuche war erfolgreich.

Deshalb gehört der 30. Januar 1933 zu den dunkelsten Tagen der Geschichte – für Deutschland, für Europa und die Welt.

 
     
  Für alle, die Sie sich für Geschichte allgemein und speziell für diese Periode interessieren, bietet das Magazin DER SPIEGEL in seiner Ausgabe vom 14. Januar 2008 einen sehr interessanten Artikel.  
     
 

www.spiegel.de/spiegel