Staatsdefizite in Deutschland und Europa  
     
 

Bis vor Beginn der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise hatten die deutsche Bundesregierung und besonders Finanzminister Peer Steinbrück ehrgeizige Ziele:
Sie wollten das Defizit der öffentlichen Haushalte in Deutschland auf Null senken.
Und bis zum Ausbruch der Krise schien Deutschland da auch auf einem guten Weg zu sein – trotz der immer noch erheblichen Belastungen als Folge der deutschen Wiedervereinigung.
Mit den verschiedenen Programmen zur Begrenzung und Überwindung der Krise sind derartige Hoffnungen für lange Zeit unrealistisch geworden. Für 2009 erwartet die EU-Kommission ein Defizit der öffentlichen Haushalte in Deutschland in Höhe von 3,9% des Bruttoinlandsprodukts.
Damit steht Deutschland zwar im Vergleich zu den meisten anderen EU-Ländern noch recht gut da – aber das darf nur ein schwacher Trost sein.

 
     
  PDF: Staatsdefizite  
       
  Hinweis: Zu den unterstrichenen Wörtern finden Sie in unserem Glossar die englischen und französischen Übersetzungen:
   
  Deutschland und die Deutschen
Wirtschaftsdeutsch
Deutsch im Management
Die deutsche Wirtschaft